Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?

Schwab & Partner

Headerbild

Steuernews für Landwirte

Landschaft

Welche Voraussetzungen gelten für die land- und forstwirtschaftliche Vollpauschalierung?

Bei der land- und forstwirtschaftlichen Vollpauschalierung wird die Einkommensteuer im Wesentlichen auf Basis des Einheitswerts oder von flächenabhängigen Durchschnittssätzen bemessen. Fallen Einkünfte unter diese Vollpauschalierung, so sind Betriebseinnahmen oder Betriebsausgaben grundsätzlich ohne Bedeutung. Bestimmte Ausgaben, wie z. B. bezahlte Pachtzinsen, sind jedoch dennoch als Betriebsausgaben abzugsfähig. Außerordentliche Einnahmen sind gesondert in der Steuererklärung anzugeben und zu versteuern. Die Vollpauschalierung ist in einer eigenen Verordnung geregelt und kann nur zur Anwendung kommen, wenn keine Buchführungspflicht besteht, nicht freiwillig Bücher geführt werden oder in zwei aufeinander folgenden Jahren nicht Umsätze von jeweils mehr als € 400.000,00 erzielt werden.

Zudem sind im Wesentlichen zum 31.12. des Vorjahres folgende Voraussetzungen zu beachten:

  • Der Einheitswert des selbst bewirtschafteten land- und forstwirtschaftlichen Betriebes darf den Betrag von € 75.000,00 nicht übersteigen.
  • Die selbst bewirtschaftete reduzierte landwirtschaftliche Nutzfläche darf 60 Hektar nicht übersteigen.
  • Die Zahl der tatsächlich erzeugten oder gehaltenen Vieheinheiten darf 120 nicht nachhaltig übersteigen.

Weiters darf die große Beitragsgrundlagenoption bei der SVA der Bauern für das entsprechende Jahr nicht ausgeübt werden und ein Antrag auf Teilpauschalierung weder für das Veranlagungsjahr gestellt werden noch durfte er in den letzten vier Jahren gestellt werden (5-jährige Bindungswirkung des Antrages).

Zu den einzelnen oben genannten Bestimmungen gibt es noch weiterführende detaillierte Regelungen. Zudem sind auch für bestimmte Bereiche, wie z. B. für Gartenbau, Weinbau, Obstbau und Forst weitere Voraussetzungen erforderlich.

Stand: 26. März 2018

Bild: si2016ab - Fotolia.com

Liebe Kundinnen und Kunden!

In Anbetracht der in den letzten Tagen von der Bundesregierung bekanntgegebenen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus möchten wir Sie über die Auswirkungen auf unseren Bürobetrieb informieren.

Wir werden versuchen, den Spagat zwischen Minimierung persönlicher Kontakte und bestmöglicher Dienstleistung an unsere Klienten zu schaffen und ersuchen Sie dabei um Mithilfe.
Unser Büro bleibt bis auf weiteres telefonisch und per e-Mail wie gewohnt erreichbar. Sofern möglich wurden/werden Heimarbeitsplätze eingerichtet. Wir ersuchen in diesem Zusammenhang vorrangig nur wichtige bzw. zeitkritische Fragen an uns zu richten bzw. um vermehrte Geduld bis zur Beantwortung.

Wir werden persönliche Kontakte auf das absolut notwendige Mindestmaß unter vorheriger telefonischer Abstimmung reduzieren. Für Belegübergaben bitten wir ebenso um vorherige telefonische Kontaktaufnahme, damit wir gemeinsam den besten Weg finden.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe und wünschen Ihnen, Ihren Familien und Mitarbeitern alles Gute und vor allem, dass Sie gesund bleiben!

OK